Ev. Pfarrkirche Hülscheid

Evangelische Pfarrkirche Hülscheid

Gemeinsam mit den ebenfalls in die Denkmalliste eingetragenen Kirchen in den Ortsteilen Schalksmühle und Heedfeld ist die Pfarrkirche. Zeugnis der Sakralarchitektur der vergangenen Jahrhunderte und hat daher wesentlichen Dokumentar- und Symbolwert für den heimischen Raum. Die beiden großen Glocken der Hülscheider Kirche mit den Jahreszahlen 1482 und 1487 reichen in die katholische Zeit der Hülscheider Gemeinde zurück. Die kleine dritte Glocke ist in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gegossen worden. 

Text aus der Baudenkmalbeschreibung:

Die Evangelische Pfarrkirche Hülscheid ist eine Saalkirche mit eingezogenem quadratischen Chor und quadratischem Turm mit eingezogenem Spitzhelm vor dem Westgiebel. Verputztes Bruchsteinmauerwerk und Schieferdach, Dreiachsenrundbogenfenster, unter dem mittleren der Südseite ein Schriftstein mit Chronogram 1784: „AUXILIANTE DEO ECCLESIA HAECCE EX FUNDO RENOVATA ET PERFECTA / EST SUB CURA TH. H. PÖPINGHAUS HÜLSCHE DENDIUM / REFORMATORIUM FIDELIS AB ARCHITECTIS CORN. HEND ET CASP. WILH. IAC. ULENBERG FRATRIBUS". An der Südseite des Turmes zwei barocke Grabsteine.