Ev. Pfarrkirche Heedfeld

Evangelische Pfarrkirche Heedfeld

Die Evangelische Kirche in Heedfeld ist Zeugnis der Sakralarchitektur der vergangenen Jahrhunderte und hat daher wesentlichen Dokumentar- und Symbolwert für den hiesigen Raum. Die Pfarrkirche hat auch städtebauliche Bedeutung, indem sie seit jeher zum eigenen, unverwechselbaren Gesicht des Ortes Heedfeld wesentlich beiträgt.

Text aus der Baudenkmalbeschreibung:

Die Evangelische Pfarrkirche Heedfeld ist eine tonnengewölbte Saalkirche zu drei Achsen in verputztem Bruchsteinmauerwerk. Eingezogener Chor mit 5/8 Schluß. Quadratischer dreigeschossiger Turm mit Rundbogenportal vor dem Westgiebel mit eingezogenem Spitzhelm. Schieferdach. Kanzelaltar aus der Erbauungszeit. Im Turm schlichter Grabstein der Eheleute Peter Dresel zum Lonscheid und Anna Maria Ledebur anno 1726. An der Südseite des Turmes Grabstein Natorp Jan. 1835.

 



Neben der Pfarrkirche Heefeld befindet sich der Haferkasten Heedfeld

Der Haferkasten Heedfeld ist ein Kornkasten aus dem Jahre 1742, der vom Hof Bewerunge in Kuhlenkeppig bei Heedfeld stammt. Haferkästen dienten vornehmlich zur Aufbewahrung des Saatgutes. Im Hochrähm über der Eingangstür ist die Inschrift "Diederich Grose von Haste und seine Ehehausfrau Anne Elibet von Hefeld Anno 1742 den 18. October" eingeschnitten. Frühes Exemplar des Eckpfostentyps mit Zwischenständer, fehlender gesonderter Saumschwelle. Tür ist mittig angeordnet. Bohlenwände haben den Gang rechts und links sowie die Kastenmitte abgeschlossen. Das Gebäude wurde als Dokument einer abgeschlossenen Bau- und Wirtschaftsform im Jahre 1983 vom Verein für Geschichte und Heimatpflege in der Gemeinde Schalksmühle e.V. restauriert und neben der evangelischen Dorfkirche Heedfeld aufgestellt.