Bauernhaus Wippekühl

Bauernhaus Wippekühl

Text aus der Baudenkmalsbeschreibung:

Bei dem Hauptgebäude des alten Hofes Wippekühl handelt es sich um ein zweigeschossiges Bauernhaus mit den Außenmaßen 13 x 11,5 m, bei einer Höhe von 11,7 m im Mittel, das um 1600 erbaut worden ist. Auffällig sind neben einer großen Nientür an einer Giebelseite Giebelverkleidungen aus schweren, breiten Eichenbrettern sowie ein steinernes Untergeschoss auf das ein Fachwerkteil aufgesetzt ist. Das innere Fachwerkgefüge ist weitgehend erhalten.

Der frühere Wohnbereich ist mit rundgeschliffenen Volme-Schottersteinen im Fischgrätmuster gepflastert. Hier sind auch die über die Jahrhunderte entstandenen Wand-Schablonenmalereien mit unterschiedlichen Motiven vorhanden, die durch einen Restaurator gesichert werden konnten. Im Wohnbereich besteht auch wieder - unterhalb der Räucherkammer - die offene Feuerstelle.

Der ehemalige Stallbereich ist originalgetreu ausgestaltet worden durch das Einbringen von Lehmstampfböden (dem damals üblichen Bodenbelag) und Rindertrögen aus Naturstein.

Weil das Gebäude in den letzten 400 Jahren keine wesentlichen Veränderungen erfahren hat, gibt es im Märkischen Kreis und weit darüber hinaus kein weiteres Beispiel für diese Bauweise, das auch nur annähernd so unverändert überliefert wurde.