Lockerungen für gastronomische Angebote

Zulässig sind gastronomische Angebote in Speisegaststätten, sofern im Innen- und/oder Außenbereich die Einhaltung des Abstandsgebots gewährleistet ist und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept durch die Betriebe vorliegt. Folgende Gastronomiebetriebe können nun wieder betrieben werden:

  • Gaststätten
  • Restaurants
  • Cafés inkl. Eisdielen
  • Kneipen
  • Imbiss-Betriebe
  • Mensen
  • Kantinen

Beim Betrieb der oben genannten Gastronomiebetriebe sind die in der Anlage zur Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsstandards zu beachten.  

Am selben Tisch dürfen nur gemeinsam Personen sitzen, die in der Rubrik "Ansammlungen und Kontaktverbote" aufgeführt sind.

Nichtöffentliche Betriebskantinen dürfen zur Versorgung der Beschäftigten betrieben werden, wenn die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern gewährleistet sind.

Gastronomische Betriebe dürfen abgetrennte und gut zu durchlüftende Räumlichkeiten für Veranstaltungen und Versammlungen zur Verfügung stellen. Dies gilt auch bei der Vermietung von Räumlichkeiten ohne gastronomischen Servic. 

Die Öffnung von Bars ist künftig wieder zulässig.

Weiterhin geschlossen bzw. unzulässig:

  • Clubs und Diskotheken
  • Bordellbetriebe

Hotels und Beherbergung

Übernachtungsangebote in Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäusern und Campingplätzen zu touristischen Zwecken sind für Personen untersagt, die keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland haben.

Beherbergungsbetriebe dürfen grundsätzlich Personen aus vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW festgelegten (Corona-Regionalverordnung) und veröffentlichten Risikogebieten nicht unterbringen. Ausgenommen hiervon sind lediglich die Personen, die über ein ärztliches Zeugnis verfügen, welches höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden ist und bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden ist. Ferner sind von diesem Unterbringungsverbot noch Personen ausgenommen, die zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst anreisen oder die einen sonstigen triftigen Reisegrund haben (insbesondere einen Besuch eines Familienangehörigen, eines Lebenspartners oder Partners einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, die Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts oder den Beistand oder die Pflege schutzbedürftiger Personen) oder für die das für den Beherbergungsbetrieb zuständige Gesundheitsamt in begründeten Einzelfällen auf Antrag eine Ausnahme zugelassen hat.

Dies gilt nicht für die Nutzung von dauerhaft angemieteten oder im Eigentum befindlichen Immobilien und von dauerhaft abgestellten Wohnwagen und Wohnmobilen, wobei die Nutzung nur durch den Nutzungsberechtigten erlaubt ist. Im Übrigen gelten die Regelungen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW und den dazugehörigen Anlagen.

Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Versammlungen und Zusammenkünfte mit und ohne gastronomischen Service dürfen Dritten bis auf Weiteres nur unter den Voraussetzungen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW bereitgestellt oder von diesen genutzt werden. 

Es gelten strenge Auflagen analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.