Corona-Virus

Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus

Stand 22.05.2020, 14:00 Uhr

(Letzte wichtige Änderungen: Zahl der infizierten und genesenen Personen in Schalksmühle; Aktualisierung von Verordnungen unter Rechtsvorschriften; Betreuungsumfang in Kitas ab 08.06.2020 unter Schulen und Kindertageseinrichtungen; Änderungen bei der Beherbergung von touristischen Zwecken unter Gastronomie und Beherbergung; weitere Lockerungen bei den Freizeiteinrichtungen unter Freizeit-, Kultur-, Sport- und Vergnügungsstätten; Einführung eines (Sonder-)Zuschusses für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen für den Lebensunterhalt und die Möglichkeit einer Soforthilfe für Unternehmen, die nach dem 31.12.2019 gegründet wurden unter Wirtschaft und Unternehmen).

Aktuell infizierte sowie genesene Personen in Schalksmühle

In Schalksmühle gibt es aktuell

  • 1 bestätigten Krankheitsfall sowie
  • 8 genesene Personen.

Sollten pro 100.000 Einwohner im Märkischen Kreis innerhalb der letzten 7 Tage mehr als 50 Neuinfektionen eintreten, werden die Coronaschutzmaßnahmen wieder verschärft.

Vorwort von Bürgermeister Jörg Schönenberg

Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung

Seit dem 27. April 2020 gilt im ÖPNV, beim Einkaufen sowie in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung bzw. eine sogenannte Alltagsmaske zu tragen.

Allgemeine Empfehlungen

Jede und jeder Einzelne kann dazu beitragen, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und einzugrenzen. Wichtigste Maßnahme ist hier zunächst, Hygieneregeln einzuhalten – wie etwa regelmäßiges Händewaschen mit Seife, kein Handschlag zur Begrüßung, Einhalten eines Abstands von 2 Metern. Die wichtigsten 10 Hygienetipps finden Sie hier, auch in anderen Sprachen: https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html.

Wenn Sie selbst jung und gesund sind, können Sie helfen, indem Sie besonders Schutzbedürftige unterstützen. Als solche gelten Menschen mit Vorerkrankungen und/oder Menschen ab 65 Jahren. Bieten Sie beispielsweise an, einen Einkauf oder den Gang zur Apotheke zu übernehmen, sodass Situationen mit Ansteckungspotential für Schutzbedürftige vermieden werden. Kleine Gesten können große Hilfen für unsere gesamte Gesellschaft sein.