8Giebel wird dritter Ort

Die Freude ist groß! Die Gemeinde Schalksmühle erhält weitere Fördermittel aus dem Förderprogramm „Dritte Orte“ – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW
(Details unter: https://www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/dritte-orte ).

Bereits in der ersten Förderphase hatte die Gemeinde Schalksmühle Fördermittel für die Entwicklung eines Konzeptes zur Folgenutzung der bisherigen Kreuzkirche erhalten.  Die Erarbeitung dieses Konzeptes konnte trotz des Ausbruchs der Corona-Pandemie mit (etwas eingeschränkter) Bürgerbeteiligung erfolgen. So gelang es, rechtzeitig die Bewerbung für die Fördermittel zur Umsetzung des entstandenen Konzeptes einzureichen.

Die Idee, aus dem Kreuzkirchenkomplex einen einzigartigen Kulturort (einen so genannten „Dritten Ort“ https://www.youtube.com/watch?v=OU_qiXXBYS4) für Schalksmühle zu erschaffen, überzeugte die Jury und die Gemeinde erhielt die Zusage, dass die Umsetzung der Projektidee vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) des Landes NRW mit 450.000,00 € gefördert wird. Zusammen mit dem von der Gemeinde aufzubringenden Eigenanteil von 112.500,00 €, stehen somit rund 560.000,00 € zur Verfügung, um einen neuen, ganz besonderen Kulturort zu schaffen. Ein toller Erfolg! 

Und auch der Name ist neu! 8Giebel heißt die ehemalige Kreuzkirche nun und beherbergt so das Alte und das Neue des Ortes im Namen.

Inzwischen steht längst eine Gruppe von über 20 Mitmachenden mit Tatendrang hinter diesem tollen Projekt und freut sich darauf, dass es nun tatkräftig weitergehen kann.

Und ab sofort ist auch die Website online: Unter www.8giebel.de finden sich zukünftig alle aktuelle Informationen zu unserem Projekt und …  auch schon ein bisschen Kultur.

Was wird eigentlich aus der Kreuzkirche …?