An-, Ab- und Ummeldung nach dem Bundesmeldegesetz

Dienstleistungen A-Z

An-, Ab- und Ummeldung nach dem Bundesmeldegesetz

Wer eine Wohnung bezieht, muss sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anmelden.

Die Abmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde ist nur erforderlich, wenn nach dem Auszug keine neue Wohnung in Deutschland bezogen wird - wenn Sie also z. B. Deutschland verlassen, weil der Wohnsitz ins Ausland verlegt wird oder eine Nebenwohnung aufgegeben wird. Eine Abmeldung muss spätestens innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde erfolgen.

Bei einem Umzug ins Ausland können Sie bei der Meldebehörde eine Anschrift im Ausland hinterlassen. Die Auslandsanschrift wird im Melderegister gespeichert. In diesem Fall kann die Behörde beispielsweise im Zusammenhang mit Wahlen Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Die Abmeldung einer Nebenwohnung erfolgt nur bei der Meldebehörde, die für die alleinige Wohnung oder die Hauptwohnung zuständig ist.

Für folgende Lebenslagen sieht das Bundesmeldegesetz in Zukunft zusätzlich zu den bereits geltenden Ausnahmen weitere Ausnahmen von der Meldepflicht vor:  

  1. Wer in Deutschland aktuell bei der Meldebehörde gemeldet ist und für einen nicht länger als sechs Monate andauernden Aufenthalt eine weitere Wohnung bezieht, muss sich für diese Wohnung weder an- noch abmelden. Die Anmeldung muss für diese weitere Wohnung erst nach Ablauf von sechs Monaten erfolgen.

  2. Für Personen, die sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht gemeldet sind, besteht eine Anmeldepflicht erst nach dem Ablauf von drei Monaten.

  3. Wohnungsgeber bzw. Wohnungseigentümer müssen den Mieterinnen und Mietern den Ein-oder Auszug (bei Wegzug ins Ausland) schriftlich bestätigen. Die Wohnungsgeberbescheinigung ist stets bei der Anmeldung in der Meldebehörde vorzulegen.

    Zu beachten ist hierbei, dass das bloße Vorlegen des Mietvertrages nicht ausreichend ist.

    Vordrucke zur Wohnungsgeberbescheinigung liegen in der Meldebehörde für Sie bereit und stehen unten als PDF-Formular zur Verfügung.

Adressänderung Fahrzeugschein: 11,00 Euro

  1. gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass)
  2. Geburtsurkunde, wenn kein Ausweisdokument vorhanden ist
  3. Wohnungsgeberbescheinigung
  4. ggf. Fahrzeugschein (bei Umzug innerhalb des Märkischen Kreises)

Bundesmeldegesetz

Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)

Ihre Ansprechpersonen

Frau Isabell Giontas

i.giontas@­schalksmuehle.de 02355/840 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Heike Scharfenberg

H.Scharfenberg@­schalksmuehle.de 02355 84-237 Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Kiymet Yazgan

K.yazgan@­schalksmuehle.de 02355 84-236 Adresse | Öffnungszeiten | Details